Blog

Nach Kategorie filtern
Nach Kategorie filtern

Erfolgsfaktor: Storytelling für B2B

Storytelling hat schon längst einen festen Platz im B2C-Marketing eingenommen und sorgt dafür, dass Kunden auf emotionaler Ebene angesprochen werden. Hat eine Werbebotschaft mit Storytelling den Kunden erreicht, ist der Kauf oder die Buchung nahezu gewiss. Kann Storytelling aber auch im B2B funktionieren?

Was auf den ersten Blick für den Business-to-Business Bereich, in dem Daten, Informationen und Wissen die Hauptrolle spielen, ziemlich banal klingt, ergibt auf den zweiten Blick durchaus Sinn. Forscher belegen, dass unser Gehirn Geschichten deutlich einfacher verarbeitet. Durch die Aktivierung von bestimmten Arealen werden diese besser aufgenommen als reine Fakten, bleiben länger im Gedächtnis und werden in der Regel mit Gefühlen verknüpft. Ob B2C oder B2B, unsere Gehirne funktionieren alle gleich und so kann Storytelling für B2B geschickt eingesetzt zum echten Erfolgsfaktor werden.

Was ist Storytelling?

Storytelling oder zu Deutsch „Geschichten erzählen“ ist ein stilistisches Mittel, um Informationen mit einer Geschichte zu transportieren und diese damit zugänglicher zu machen und sie im Gedächtnis besser zu verankern. Gleichzeitig ist das Ziel, eine Emotion hervorzurufen, die mit einer Reaktion einhergeht. Hat uns eine Story auf emotionaler Ebene erreicht, handeln wir emotional statt rational. Vergessen sind dann schnell Zahlen, Daten und Fakten. Storytelling lohnt sich für jedes Unternehmen, das erfolgreicher verkaufen und sein Image verbessern will. Auch oder gerade im B2B kann das von großem Vorteil sein. Wie aber funktioniert Storytelling? Und was hat man davon?

Story_Linus_Anna

Was sind die Vorteile von Storytelling im B2B?

Im B2B haben Emotionen keinen Platz, es zählen reine Fakten. War das bisher auch immer Ihr Gedanke? Doch der Trend der letzten Jahre beweist das Gegenteil und so unterstützt Storytelling schon seit geraumer Zeit B2B-Marktingabteilungen, um Leistungen und Produkte nicht einfach nur zu vertreiben, sondern mit den Geschichten Abnehmer und Partner zu überzeugen. Weil Storytelling in jeder Branche unterhaltsam sein kann, sollte es für B2B-Unternehmen einen hohen Stellenwert einnehmen.

B2B-Storytelling besitzt einerseits das Potenzial komplexe Themen und Produkte verständlicher zu machen und andererseits beim Gegenüber positive Emotionen zu wecken, die Aufmerksamkeit zu erhöhen, das Vertrauen zu stärken und langfristig zu überzeugen.

Wie funktioniert Storytelling für ein Unternehmen?

Beim Storytelling dreht sich alles um das „Warum“ eines Unternehmens. Im Fokus steht nicht selten ein Held, der vor unterschiedliche Herausforderungen gestellt wird, die er meistern muss. Der Protagonist im Storytelling beim B2B hat immer ein klares Ziel vor Augen. Ihm gegenüber steht ein Gegenspieler, der alles daransetzt, dass er seine Ziele nicht erreicht. Der Gegenspieler kann auch ein Marktumfeld sein, muss also keine „reelle“ Person darstellen. Selbst das Produkt kann dabei zum Helden werden und bildlich darstellen, wie Produktionsverfahren funktionieren. Interessant ist Storytelling ebenso rund um die Menschen, die in der Herstellung tätig sind. Vielleicht hatte ein Mitarbeiter während der Arbeit am Fließband eine Idee, die dazu führte, dass die Weiterentwicklung des Produkts dazu führt, dass ein Kind endlich wieder mit der Oma auf der anderen Seite der Welt sprechen kann. Auch Entscheider können die Helden des B2B-Storytellings werden. Was trieb diesen an das Unternehmen zu gründen, welchen Herausforderungen stand er gegenüber und was sind die Werte dabei gewesen?

Worauf sollte ein Unternehmen beim Storytelling achten?

Storytelling braucht ein stimmiges Gesamtkonzept. Es muss zum Unternehmen, zu den Werten, zu den Produkten und zu der Zielgruppe passen. Daher lohnt es sich, dass sich Marketing-Abteilungen Zeit lassen, um eine gute Story von Anfang bis Ende konsequent, logisch und zielführend zu entwickeln. Eines der wichtigsten Kriterien für das Storytelling im B2B ist Authentizität. Eine Geschichte muss glaubwürdig sein, damit sie wirklich überzeugt. Zudem benötigt die Story einen Sinn sowie Spannung und ein bisschen Dramaturgie.

Storytelling kann in jedem Unternehmen funktionieren und Geschichten lassen sich überall finden. Nutzen Sie das Potenzial der vielseitigen Möglichkeiten mit B2B-Storytelling und schaffen Sie sich mehr Aufmerksamkeit, Glaubwürdigkeit, Kundenbindung und Vertrauen.

Auch wir bei TROIKA setzen in vielen Bereichen auf Storytelling. Lesen Sie als Beispiel unsere Geschichte:

„Vom Manschettenknopf zum 36 HOURS TROLLEY.

Manschettenknöpfe aus Sterling-Silber, Flachmänner aus Zinn: Was Mann Ende der 70er-Jahre als Geschenk bekommt, wäre heute kaum noch denkbar.

In diesen wilden Zeiten startet TROIKA – schon damals mit Produkten, die den Zeitgeist und die Befindlichkeit der Männer in Beruf und Privatleben exakt widerspiegeln. Aber die Zeiten ändern sich.

Und so auch die Ausrichtung von TROIKA: hin zum Spezialisten für designorientierte Gimmicks, technische Schlüsselanhänger und innovative Reiseaccessoires für Frauen und Männer. Die 80er-Jahre bringen erste Designpreise, und 1992 geht TROIKA Deutschland an den Start. Aus 5 Mitarbeitern bei der Unternehmensgründung werden heute mehr als 40. Aus dem Start-up mit Familienanschluss wird ein innovativer Mittelständler im offenen und kommunikativen Ambiente eines modernen Firmensitzes.“

#storytelling #story #storyteller #storytime #troikagermany 

Was ist Markenbildung?

Kommentare

Unser Blog abonnieren

Unser Blog abonnieren